Wir freuen uns, Sie auf der Internetseite der CDU Märkisches Viertel begrüßen zu können!

Foto
Michael Dietmann,
Ortsvorsitzender

Gerne informieren wir Sie über unsere Arbeit im Deutschen Bundestag, Landesparlament, im Bezirksamt Reinickendorf und in der Reinickendorfer Bezirksverordnetenversammlung (BVV).

Sie haben auch die Möglichkeit, unserem Bundestagsabgeordneten Dr. Frank Steffel, unserem Mitglied des Abgeordnetenhauses Michael Dietmann, unserem Bezirksbürgermeister Frank Balzer und auch unsere Bezirksverordneten Wolfgang Weichert und Olaf Schmidt ganz einfach per E-Mail Ihr Anliegen, Ihre Kritik oder auch Ihr Lob zu übermitteln.

Sie sehen, wir wollen auf allen Feldern für eine bürgernahe Politik eintreten und werben. Natürlich geht aber nichts über den persönlichen Kontakt. Auf unseren Veranstaltungen freuen wir uns über jeden Gast, bei unseren monatlichen Präsentaktionen stehen wir Ihnen gerne Rede und Antwort. Machen Sie sich ein Bild von uns.
Die CDU steht jedem offen. Seien Sie mit dabei!

Ihre CDU Märkisches Viertel

 

Aktuelles

Nachricht detailiert öffnen · Alle Nachrichten · Alle Pressemitteilungen

KiezKurier MV Nr. 34 erschienen!

Unsere Zeitung für das Märkische Viertel

Foto

Mit einer Auflage von 17.000 Exemplaren ist wieder unser KiezKurier MV erschienen, der in die Hausbriefkästen im MV verteilt wird. Diese und alle bisher erschienenen Ausgaben finden Sie oben in der Rubrik "Zeitung". Auf der Titelseite finden Sie die Unterschriftskarte für die Verlängerung der U8 in das Märkische Viertel.

Die aktuelle Ausgabe unter anderem mit diesem Inhalt:

Vorwort von Bezirksbürgermeister Frank Balzer

Michael Dietmann, MdA: Endlich die U-Bahn ins MV weiterbauen! - Am 15. März 2016 Start der Unterschriftenaktion!

Neue Tagesklinik im Senftenberger Ring

Interview mit Bürgermeister Frank Balzer

Geld für die Sanierung des Stadions in der Finsterwalder Straße

Gute Zukunft für das Märkisches Zentrum

Nachricht detailiert öffnen · Alle Nachrichten · Alle Pressemitteilungen

Weiterbau der U-Bahnlinie 8 in das Märkische Viertel

Am 15. März 2016 Start der Unterschriftenaktion für den sofortigen Planungsbeginn

Foto

Michael Dietmann, CDU-Wahlkreisabgeordneter für das Märkische Viertel, fordert: „Die U-Bahnlinie U8 soll endlich in das Märkische Viertel verlängert werden! Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern im Märkischen Viertel wollen wir den Senat von Berlin auffordern, jetzt zügig den Baubeginn für dieses Stück Nahverkehrsanbindung zu starten.“

Nachdem Michael Dietmann vom Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium die Zusage bekommen hat, dass die Förderung den Ausbau der U-Bahn auch über 2019 hinaus vorsehe, sei jetzt der richtige Moment, die Vorbereitungen zu beginnen. Dietmann: „Wir wollen die Unterschrift der Menschen im Märkischen Viertel für diese dringend notwendige Anbindung der U-Bahn in unseren Kiez!“ Er wird darüber hinaus einen entsprechenden Antrag der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin initiieren.

Zur Online-Petition geht es hier: https://www.openpetition.de/petition/online/u8-ins-maerkische-viertel

In einem Schreiben an den Berliner Verkehrssenator Geisel hat Michael Dietmann sein Anliegen geschildert, die parlamentarische Initiative angekündigt und um Unterstützung gebeten. Ebenso bat Michael Dietmann auch den Regierenden Bürgermeister, Michael Müller, um seine Unterstützung für diese Forderung.

Seit Jahrzenten war den Neumärkern immer wieder versprochen worden, dass ihre Großsiedlung an das Berliner U-Bahnnetz angeschlossen wird. Bis heute müssen aber täglich zehntausende Fahrgäste für ein bis zwei Kilometer in den Bus umsteigen, obwohl der Tunnel unter dem Wilhelmsruher Damm schon einige hundert Meter über den Endbahnhof Wittenau hinausreicht. Damit sind beste Voraussetzungen gegeben, einen so hohen Verkehrsbedarf nachzuweisen, dass die Maßnahme vom Bund mitfinanziert wird. Bei den jahrelangen Vorlauf- und Planungszeiten ist jetzt der richtige Zeitpunkt für den Start des Projektes.

Im Berliner Flächennutzungsplan ist das Projekt ebenso vorgesehen wie ein Prüfauftrag dazu im Stadtentwicklungsplan Verkehr. Experten schätzen die Realisierbarkeit in Deckelbauweise als einfach ein. Baukosten könnten bei ca. 60 Mio. Euro liegen, welche nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz zu 60% förderfähig wären, so dass auf Berlin eine anteilige Kofinanzierung von ca. 24 Mio. Euro zukäme.

Folgende Aktivitäten sind nun geplant:

- Verteilung von Unterschriftenkarten ( zusammen mit dem Kiezkurier MV ) in alle Haushalte des Märkischen Viertels (Abgabe am Infopunkt im Märkischen Zentrum, am Stand der CDU oder postalisch möglich )

- Werbung auf den Mega-Lights im MV

- Online-Petition

- Unterschriftensammlung am Stand der CDU im Märkischen Zentrum am 19.3, 2.4 und 16.4.16

- Informationsveranstaltung mit dem Bezirksbürgermeister Frank Balzer und dem Vize-Präsidenten der Baukammer Berlin, Herrn Dipl.Ing. Peter Klein sowie einem einleitenden Vortrag zur Geschichte der U-8 ( BVG angefragt ) am 27.4.16 um 19.00 Uhr im Fontane-Haus.

Nachricht detailiert öffnen · Alle Nachrichten · Alle Pressemitteilungen

Nachwahl des Bezirksstadtrates für Jugend, Familie und Soziales in Reinickendorf wird an der CDU nicht scheitern

CDU beklagt Zerstrittenheit der SPD im Bezirk

Foto

In einer kurzfristig einberufenen Sondersitzung am 22. Januar 2016 haben sich der Kreisvorstand der Reinickendorfer CDU und der Vorstand der CDU Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung mit der Nachwahl des Bezirksstadtrates für Jugend, Familie und Soziales sowie dem Zustand der Reinickendorfer SPD befasst.

Die Reinickendorfer CDU hat in diesem Zusammenhang einstimmig beschlossen, trotz der offensichtlichen Zerstrittenheit und der fehlenden Unterstützung der SPD für ihre eigenen Kandidaten eine Nachwahl des Bezirksstadtrates für Jugend, Familie und Soziales und die Vervollständigung des Bezirksamtes nicht zu verhindern.

„Die Arbeitsfähigkeit des Bezirksamtes Reinickendorf darf unter den Flügelkämpfen der SPD nicht leiden. Ein einjähriges Vakuum an der Spitze des wichtigen Ressorts Jugend, Familie und Soziales ist nicht im Interesse der Reinickendorfer Bevölkerung. Deshalb werden wir einen Vorschlag der Reinickendorfer SPD selbst bei dem zu erwartenden Streit in der SPD und fehlender Unterstützung aus der SPD Fraktion wohlwollend prüfen und gegebenenfalls durch Enthaltungen die Wahl eines SPD Stadtrates nicht verhindern“, erklärte der CDU-Fraktionsvorsitzende Stephan Schmidt nach der Sitzung.

Eine Wahl von Marco Käber (SPD) in einem dritten Wahlgang schließt die CDU-Fraktion aus.

„Wir erwarten von der Reinickendorfer SPD einen vernünftigen Personalvorschlag bis zur Bezirksverordnetenversammlung im Februar. Die Reinickendorfer SPD sollte ihre Flügelkämpfe einstellen und zügig die Wahl eines Bezirksstadtrates ermöglichen. Der innere Zustand und die jahrelange Selbstbeschäftigung der Reinickendorfer SPD wird ansonsten für Monate zu einer Belastung für die Reinickendorfer Kommunalpolitik“, fasste Stephan Schmidt das Stimmungsbild zusammen.

Die 6 Nein-Stimmen für den stellvertretenden Bezirksbürgermeisterkandidaten Brockhausen aus den eigenen Reihen der SPD hatten in der vergangenen Bezirksverordnetenversammlung keine Konsequenzen, da die CDU-Fraktion auch in diesem Wahlgang Bezirksinteressen über Parteiinteressen stellte und den SPD-Vorschlag unterstützte.

Die nächste Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung in Reinickendorf ist am 10. Februar 2016.

Foto

Brunnenplatz

Termine

  • Der Spitzenkandidat der Berliner CDU, Bürgermeister Frank Henkel, zu Gast im MV

    Gemeinsam mit dem Reinickendorfer Bürgermeister Frank Balzer und dem Wahlkreisabgeordneten des MV, Michael Dietmann, steht Frank Henkel den Neumärkern für Fragen und Diskussionen zu Verfügung.

    am 01.06.2016 um 17.00 Uhr
    CDU Märkisches ViertelX

    Märkisches Zentrum, Brunnenplatz